Fixed Desk

Alternative Bezeichnungen: Dedicated Desk, fester Arbeitsplatz


Mit „Fixed Desk“ wird in Coworking Spaces ein fest von einem Member gebuchter Arbeitstisch bezeichnet, zu dem nur das Member Zugang hat und dies rund um die Uhr. Der Fixed Desk ähnelt damit dem klassischen Büroarbeitsplatz. Er kann sich mit anderen Fixed Desks trotzdem auch in offenen Bereichen eines Coworking Spaces befinden, aber auch in abschließbaren Räumen, in denen ausschließlich Fixed Desks zur Verfügung stehen.

Bei einer Nachfrage nach Fixed Desks, was von Region zu Region unterschiedlich sein kann, bieten Coworking Spaces diese auch an. Im Vergleich zu einem mit dem Prinzip → Hot-desking organisierten Arbeitsplatz, sind die monatlichen Kosten für einen Fixed Desk höher, da damit mehr Nutzungsrechte einhergehen (wie bspw. 24/7-Zugang). Manchmal sind die Kündigungsfristen länger als bei anderen, preiswerteren Mitgliedschaftsoptionen.

Für das Member des Coworking Spaces bedeuten Fixed Desks zwar höhere Kosten pro Monat, aber auch die Sicherheit, stets Zugang zu einem eigenen, manchmal auch selbst gestalteten Arbeitstisch zu haben. Aufgrund der Steuergesetzgebung besitzen Fixed Desks oft auch Stauraum für Unterlagen, um als Betirebsstätte anerkannt zu werden. Und man kann Arbeitsgeräte, wie einen externen Bildschirm, aufstellen.

→ Zurück zum Coworking-ABC