1️⃣ Das »Probierwerk« in Leverkusen in Nordrhein-Westfalen ist ein im Januar 2019 von der kommunalen Wirtschaftsförderung eröffneter Coworking Space mit integriertem Makerspace. Und obwohl das Angebot aufgrund der pandemischen Situation seit fast einem Jahr nur eingeschränkt möglich ist, sind alle Teamräume ausgebucht und es gibt eine Warteliste, erzählt der Leiter Benjamin Schulz im Gespräch mit der Rheinischen Post. [Quelle: Rheinische Post Nr. 44 – Langenfeld, 22.02.2021, S. 14, aufgerufen via VÖBB]


2️⃣ Das »Russische Haus« ist ein sehr bekanntes Kultur- und Veranstaltungszentrum in der Friedrichstraße in Berlin-Mitte. Auf über 29.000 m² wird ein stets abwechslungsreicher Zugang zu russischer Kunst, Kultur, Wissenschaft und Gesellschaft angeboten. Was ich noch nicht wusste, aber diesem Artikel des Redaktionsnetzwerk Deutschland entnehme, ist, dass es sogar ein Coworking Space in dem Gebäude gibt. Über 50 Arbeitsplätze soll es in dem Coworking Space namens »Sputnik 57« geben. Scheinbar seit März 2019.


3️⃣ Das thailändische Zement- und Baustoffunternehmen »SCG« hat laut dieser Meldung des Portals 3druck.com einen 102 m² großen Coworking Space 3D-gedruckt. Das Gebäude ist angeblich in der Stadt Saraburi in Thailand eröffnet worden. Keine Ahnung, ob dies wirklich ein Coworking Space ist, aber da Häuser schon länger auch gedruckt werden, war es nur eine Frage der Zeit, bis ein Coworking Space gedruckt wird. Ich bin gespannt, ob wir auch einmal hierzulande ein gedrucktes Coworking Space sehen werden.

Zuert erschienen in »Kremkaus Links«.